Hygienic-Design-Ventilatoren werden derzeit immer häufiger vom Markt angefragt. Weil sie höchsten Ansprüchen in der Konstruktion und Fertigungsweise genügen müssen, sehen wir gute Perspektiven uns als führender Anbieter in der Nische Life Science zu etablieren.


Typische Merkmale für Hygienic Design: leicht zu reinigen, schneller Zugang zu den Komponenten

Warum ist es eine besondere Herausforderung, lufttechnische Komponenten für die Life Science Produktion zu bauen? Nur wenn die EHEDG-Konformität sichergestellt ist, kommt man überhaupt als Anbieter in Frage. Hinter EHEDG verbirgt sich eine Expertengemeinschaft von Maschinen- und Komponentenherstellern, Fachleuten aus der Lebensmittelindustrie Forschungsinstituten und Gesundheitsbehörden. Die Gemeinschaft hat das Ziel, mit einheitlichen Regeln ein größtmögliches Maß an Lebensmittelhygiene sicherzustellen. Sinnvoll ist das allemal, wenn man sich beispielsweise die möglichen Folgen verunreinigter Babynahrung vor Augen führt. Strengste Kriterien legen deshalb auch unsere Kunden an. So wurde Reitz in einer umfassend Prüfung von Tetra Pak auditiert und ist seitdem der bevorzugte Lieferant des globalen Unternehmens mit schwedischen Wurzeln.

Rostfreies Material, Astreine Oberflächen

Wie kann man Hygiene sicherstellen? Natürlich beginnt der Prozess mit den Materialien. Es kommen nur solche in Frage, die die Gesundheit nicht gefährden und FDA-konform sind, zum Beispiel rostfreie Stähle, die bei Bedarf zusätzlich elektropoliert oder gleitgeschliffen werden. Denn Oberflächen, die Kontakt mit dem Produkt haben, müssen extrem glatt sein, damit nichts haften bleibt. Der mittlere Rauheitswert von Ra = 0,8 My darf an keiner relevanten Stelle überschritten werden. Keine Toleranz also für Spalten, Kratzer, Poren, Löcher oder unsaubere Schweißnähte.

Reinigung extrem leicht gemacht

Für die Konstruktionsabteilung stellt sich die Frage, wie können Toträume vermieden werden, in denen sich Schmutz sammeln kann. Wie muss der Ventilator aufgebaut sein, damit er sich mit wenigen Handgriffen reinigen lässt und Reinigungsflüssigkeiten rückstandsfrei ablaufen können. Man muss wissen, dass in vielen modernen Betrieben der Lebensmittelindustrie nach jedem Produktionsdurchlauf die komplette Halle inklusive aller Maschinen von Grund auf gereinigt wird. Mit jedem neuen Hygienic Design Auftrag gilt es, die eine oder andere knifflige Herausforderung zu bewältigen. Dies ist uns bisher immer gelungen ist und hat dazu geführt hat, dass Reitz mittlerweile über ein selten zu findendes Know-how in der Fertigung von Hygienic Design Ventilatoren verfügen.

Weiße Fertigung, schwarze Zahlen

Eine weitere zentrale Anforderung ist die Fertigung im sogenannten Weißen Bereich. Eine speziell überwachte Prozesskette und die sachgerechte Verarbeitung der lebensmittelgerechten Materialien ist in unserer neu eingerichteten Edelstahlabteilung realisiert worden. Damit besitzt Reitz alle Voraussetzungen, um in Zukunft weitere Anlagenbauer und Lebensmittelhersteller von der Qualität des Hygienic Designs aus dem Hause Reitz zu überzeugen.


→ Zurück

→ Zur Seite Hygienic Design